Fotos & Berichte

EBM Rechbergrennen 26.-28.04.2024

Erster Start in der Saison 2024 beim EBM Rechbergrennen 2024 mit meinem Escort 4×4 Cosworth. Ich konnte leider vorher das Auto nirgendwo testen, deshalb hatte ich nach dem Umbau des Turboladers und Abänderung des Antilagsystems, noch keine Auswertungen.

Beim ersten Trainingslauf musste ich während der Fahrt noch einige Einstellungen ändern durch elektronische Drehknöpfe, aber nach der Lacknerkurve konnte ich bereits sehen das der Ladedruck auf meinen gewünschten 1,6bar erreicht wurde. Mit 1:18.. im ersten Lauf war ich zufrieden. In der kurzen Pause checkte ich noch die Logdaten um zu sehen ob auch die Werte passen und ich das ALS so belassen kann. Die Temperaturen waren im grünen Bereich.

Den 2. und 3. Trainingslauf konnte ich mich voll auf die Strecke konzentrieren und es gelang mir eine 1:14.. und 1:13er Zeit. Ich war zufrieden und checkte alles durch um für das Rennen am nächsten Tag gerüstet zu sein.

Der 1. Rennlauf startete um 9 Uhr und ich bereitete mich darauf vor. Da ich mir ein Ziel setzte musste ich angreifen. Einige Ausfälle machten das Rennen wieder zu einer Herausvorderung. Einsteigen, anschnallen, wieder aussteigen und Helm runter und wieder bereit machen. Endlich war es soweit. Der START gelang gut und ich schaltete rauf und bekam aber bei der Lackner Kurve die rote Flagge und musste den Rennlauf abbrechen. Ein Fahrer/in vor mir hatte einen Unfall. Also wieder runter zum Start und ich bekam einen neuen Start.

Der zweite Start zum ersten Rennlauf war sogar noch besser und dieses mal konnte ich umsetzen was ich mir vorgenommen hatte. Im Ziel erschien die 1:12er Zeit. Passt. Auf zum 2. Rennlauf. DIeser war ebenfalls wieder von einigen Unfällen und Ausfällen geprägt. Am Start und ich nahm mir einiges vor. Gut weggekommen und wieder rauf auf den Rechberg. Im Ziel erschien nach einer tollen Fahrt eine 1:11er Zeit und ich war sehr zufrieden.

Gratulation an alle Teilnehmer und Sieger.

Int. Bergrennen St. Agatha 23./24.09.2023

Das Bergrennen St. Agatha fuhr ich mit meinem Escort 4×4 Cosworth um das Auto testen zu können. Die Umbauten die ich nach dem Rechberg (April) gemacht habe sollten hier zum Einsatz kommen. Das erste Training fuhr ich mit einer soliden Zeit von 1:28…dabei konnte ich alles aufzeichnen um zu kontrollieren. Nach der Analyse des 1. Trainingslauf veränderte ich noch ein paar Parameter und es ging zum 2. Training. Die Zeit konnte ich auf 1:25.. drücken, wobei ich leider die Starts nicht optimal erwischte. Über Nacht änderte ich noch das ALS und Ladedrucksystem und der 3. Trainingslauf wurde erfolgreich gestartet.

Vorbereitung zum 1. Rennlauf war getan. Die Umstellung der ALS Parameter war gelungen und ich konnte den Start perfekt erwischen. Nach Start und den ersten Kurven war auch die Linie perfekt gewählt und ich konnte bis zur Einfahrt „alte Steinmauer“ alles optimal fahren. Die Einfahrt durchfuhr ich mit “ 184km/h “ (wie ich später erfuhr) und fuhr wie im Training mit Vollgas durch bis zum Bremspunkt. Ab da wurde das Auto komplett unruhig und ich versuchte alles das Auto in die Kurve zu bringen. Leider merkte ich das mir das Auto vorne weg schiebt und in die Leitschiene einschlagen versucht, da riss ich das Lenkrad noch rum und versuchte das schlimmste zu verhindern. Das Heck brach aus und ich lenkte gegen und konnte das Auto noch kontrollieren, leider wurde der Platz zu wenig und ich schlug mit dem rechten Heck in die Leitschiene ein.

Leider konnte ich den 1. Rennlauf nicht beenden, aber ich konnte nach kurzer Ansicht des Schadens wieder selbstständig zum Start runterfahren, nachdem der Rennleiter mich abholte. Im Fahrerlager angekommen machte ich eine genaue Sichtprüfung des Schadens am Auto. Es war zum Glück nur ein Blechschaden und ich befestigte die Stoßstange hinten. Für mich war sofort klar, den 2. Rennlauf gehe ich wieder an den Start. Erstens um zu sehen ob das Auto fahrbar ist und für mich nach einem Unfall wieder sofort zu fahren.

Den 2. Rennlauf fuhr ich zwar mit Respekt aber ich konnte eine gute 1:27.. Zeit ins Ziel bringen. Jetzt wird über die Wintermonate der Schaden repariert und alle gesammelten Daten ausgewertet. Der Escort wird für 2024 vorbereitet !

DANKE an alle FANS da draußen, die mich immer unterstützen und anfeuern !!!!!!

Wir sehen uns 2024 wieder !

Bergrallye Neudorf/Passail 13.08.2023

Eine Hitzeschlacht vom feinsten. Über 33 Grad heiß wurde es in Neudorf / Passail. Eine Herausforderung für Mensch & Maschine. Fast 100 Fahrer nahmen das Spektakel in Angriff. Die Trainings verliefen bis auf eine Unterbrechung (Ölspur) sehr rasch. Die Zeiten konnten sich sehen lassen. In den 3 Rennläufen griffen alle noch mal in die Trickkiste und holten alles aus ihren Boliden raus. Andreas Marko (Audi) holte sich den Tagessieg, Bravo.

Ich konnte mich von Lauf zu Lauf steigern, das Auto funktionierte perfekt, bis auf die ungewollten Zündunterbrechungen, ausgelöst durch die teilweise stark holprige Straße. Dadurch wurde mehrmals pro Lauf die Zündung am Auto unterbrochen, natürlich geht dadurch Zeit verloren. Aber nichts desto Trotz war es eine Topveranstaltung von KDW.

Die Zeiten konnte ich auf 1:23:304 drücken, mehr schaffte ich nicht um in meiner Klasse 2a vorne mitmischen zu können. Aber ich hatte richtig Spaß trotz der Hitze im Auto !

Man sieht sich….;-)

EBM Rechbergrennen 28.04-30.04.2023

EBM Rechbergrennen erfolgreich mit meinem Escort 4×4 Cosworth RS01 absolviert. Alle Umbauten die ich am Auto vorgenommen hatte, konnte ich als Erfolg verbuchen. Die elektronische Drosselklappe für EMU Black funktioniert wie schon beim Focus 4×4 Cosworth RS03 tadellos und ich konnte am WE viele Daten sammeln. Das ALS konnte ich von Lauf zu Lauf verändern und bereits im letzten Trainingslauf hatte ich eine Top Zeit von 2:14:440 gefahren.
DIe beiden Rennläufe am Sonntag konnte ich ebenfalls mit Topzeiten fahren. In der ÖM Wertung konnte ich den 7. Platz erreichen. In der EBM Wertung den 15. Platz. Bei diesen hoch karätigen Gegner ( Lamborgini, Lancia, KTM, Skoda uvm.. alle weit über 650 PS war es eine Freude die schnellen Zeiten anzusehen. Trotz der Verkürzung der Strecke war es genau so geil diesen Berg zu fahren. Durch sehr viele Teilnehmer, die ausrutschten und viele die ihr Fahrzeug demolierten wurden pro Lauf über 4h gebraucht. Das warten war sehr aufreibend, aber so ist es am Berg.

COSWORTH WERTUNG EBM Rechberg 2023
Zumindest in meiner persönlichen Cosworth Wertung war ich der schnellste Cosworth Fahrer.
Karl Heinz Binder (Sierra), Markus Binder (Escort), Franz Kogler (Escort) Scherr Ewald (Escort)

Vom „neuen“ Veranstalter kann ich nur höchstes Lob aussprechen. Sie haben alle richtig gemacht und immer versucht so rasch es geht wieder voran zu kommen.
Das Wetter war am Samstag beim 1. Training ein Spielverderber, alle weiteren Läufe wurden trocken gefahren. Freue mich schon auf nächstes Jahr 2024 am Rechberg starten zu können.

Bergrallye Kitzeck 10.04.2023

Geschafft 😉

3.Platz bei meiner ersten Bergrallye im Jahr 2023. Nach einem kurz aufgetretenen Problem bei der Gasannahme musste ich das 1. Training leider auslassen. Da ich den Fehler schnell finden konnte, bereitete ich mich auf das 2. Training vor. Die Strecke in Kitzeck hat es in sich. Ich konnte eine gute 1:12er Zeit fahren. Für den ersten Rennlauf musste ich aber zulegen weil meine Gegner bereits unter 1:09 fuhren.

Ich kam mit der Strecke immer besser zurecht und konnte im 2. Rennlauf bereits eine 1:08er Zeit fahren. Aber auch meine Gegner wurden schneller und so war ich knappe 3 Sekunden von Ihnen entfernt. Im 3. Rennlauf versuchte ich noch einmal einige Stellen anders zu fahren und wurde mit einer niedrigen 1:08er Zeit belohnt. Am Ende reichte es für den 3. Platz in meiner Klasse Pf 2a.

Der Umbau über die Wintermonate hat sich gelohnt und ich gehe motiviert in die neue Rennsaison. Im Laufe der Saison werde ich allerdings immer wieder Veränderungen am Auto vornehmen um den Anschluss zu meinen Gegner weiter zu verringern !

Als nächstes steht das Rechbergrennen am Programm !

NEWS Motorsport 2022 Int. Bergrennen St. Agatha 24./25.09.2022

Es war wieder mal eine tolle Veranstaltung und das Training am Samstag hat schon sehr gut begonnen. Das erste Training begann ich mit 1:24er Zeit wobei ich ein kleines Hoppala Erlebnis in der Freilinger Kurve hatte das ich aber korrigieren konnte. Beim 2.Trainingslauf konnte ich einen fehlerfreien Lauf fahren und mir eine Top Zeit von 1:21:77 sichern. Das war der 8.Platz in der Pf 2 Klasse.

Das 3.Training am Sonntag früh fuhr ich mit Slicks obwohl es vom Start durch den Wald noch extrem feucht und rutschig war, weil es über Nacht geregnet hatte. Diesen Lauf fuhr ich auf Sicherheit mit 1:28er Zeit und konnte trotzdem den 9.Platz halten.

Den ersten Rennlauf startete ich mit einem sehr guten Start und musste leider im Waldstück die erste Linkskurve im 4.Gang eingelenkt zurück nehmen und einen Unfall verhindern weil das Auto komplett quer ging. Danach musst ich sogar runter schalten um wieder Fahrt aufnehmen zu können. Den Lauf fuhr ich oben raus fehlerfrei mit einer gewissen Wut im Bauch weil der Fehler unten passierte. 1:22:61 war das Resultat und trotz dieses Fehlers war ich zufrieden noch diese Zeit gefahren zu sein.

Viele Wolken kamen und es hieß ja schon den ganzen Tag das es regnen werden könnte. Aber es blieb trocken obwohl kurz vor meinem Start in den 2. Lauf leichte Tropfen am Auto zu sehen waren. Start vom 2. Lauf sehr gut gelungen und auch die erste Hälfte optimal keine Fehler. Doch dann wurde ich in der Freilinger Kurve mit roten Flaggen abgewunken, weil vor mir jemand einen Unfall hatte. Schade weil wirklich bis zu dieser Stelle alles perfekt geklappt hatte.

Retour zum Restart 2.Start im 2.Lauf. Leider war noch eine Unterbrechung und ich musste mich neu sammeln und wieder konzentrieren. Der 2. Start war leider nicht perfekt gelungen und ich musste das irgendwie oben aufholen. Ich riskierte mehr und hatte dann in der letzten Zielkurve noch eine Schrecksekunde als ich bei ca. 200km/h innen zu weit auf die Randsteine kam und ich das Auto korrigieren musste und vom Gas ging um hier einen Abflug zu vermeiden. Alles gut gegangen und durch das Ziel. Dann erscheint eine 1:21er Zeit und ich war zufrieden obwohl ich weiß das ich hier noch einiges liegen lassen habe.

TOP Ergebnis Platz 10. in Klasse Pf 2 und Gesamt 37,Platz

Saison 2022 erfolgreich beendet. Einige Bergrallyes mit meinem Focus Cosworth gefahren und das lnt.Bergrennen mit meinem Escort Cosworth gefahren und ohne Probleme beendet !

Bergslalom Schlössl 04.09.2022

Kurzfristig habe ich mich entschlossen den Bergslalom in Schlössl zu fahren, da ich am Focus das Aufladesystem umgebaut habe und ich bei der Bergrallye Voitsberg noch nicht fertig war. Deshalb ging ich in Schlössl an den Start bei sehr schönem und warmen 25 Grad Wetter.

Die Strecke ist zwar kurz, aber dennoch sehr anspruchsvoll. Steiler Start und im Waldstück sehr kurvenreich mit schrägen Kurven. Ich bin hier in Schlössl mit meinem Escort schon sehr oft am Start gewesen und konnte auch schon viele Siege sowie Tagessieg Hillclimb Race feiern. Meine persönliche Bestzeit war hier mit 31:07 Sekunden gefahren mit meinem Escort Cossy und diese wollte ich mit meinem Focus 4×4 Cossy annähernd fahren oder wenn möglich sogar unterbieten.

Zum Training war ich mit meiner vorbereiteten MAP 1 gefahren. Musste allerdings feststellen das das umgebaute Aufladesystem zwar funktioniert aber nur begrenzt auf 1,6bar Ladedruck. Zum zweiten Training machte ich eine Erhöhung auf 1,8 bar durch einen elektronischen Drehschalter und konnte bereits mehr als 1 Sekunde gutmachen. Allerdings bemerkte ich, obwohl die Slicks auf Temperatur waren, ein extrem starkes Untersteuern an der Vorderachse. Die Linie die ich fahren wollte konnte ich nicht halten und so verlor ich bei jeder Kurve bis ins Ziel. Auch in allen Rennläufen musste ich mich geschlagen geben.

Die Technik und ECUMASTER hat optimal funktioniert, aber das Fahrverhalten war außergewöhnlich schlecht um hier um den Sieg mitzuhalten. Es sind gute 2 Sekunden pro Lauf die den Sieg spannend hätten machen können. Trotzdem muss man das positive mitnehmen, es hat alles gehalten und das fahren hat Spaß gemacht. Bis zum nächsten Rennen !

Bergrallye Neudorf / Passail 03.07.2022

Es war eine Hitzeschlacht aber die Veranstalter waren großartig. Es waren viele Ausfälle und Unterbrechungen aber trotz allem super.

Ich konnte wieder einiges an Daten sammeln und die Strecke kennen lernen. Trotz vieler kleiner Fehler konnte ich den 5. Platz nach Hause fahren. Besonders beim letzten Rennlauf musste ich einen Leitpflock rammen, ging sich nicht mehr aus !

Leider hatte ich dadurch plötzlich keine Leistung mehr und ich konnte mich nur noch die letzten 2/3 der Strecke in das Ziel bemühen. Im Ziel glaubte ich es kaum was die Ursache war. Das Endrohr das seitlich hervorstand war durch den Schlag des Leitpflockes komplett zusammen gedrückt worden so das nur noch ein kleiner Spalt frei war. Das muss man erst mal schaffen – das passiert dir nur einmal im Leben.

Ist bereits repariert und auf zum nächsten Lauf.

2. Bergrallye Kitzeck 18.04.2022

Bei schönem aber nicht zu warmen Wetter ging die 2. Bergrallye über die Bühne. Sehr viele Fahrer waren am Start. Zuschauer waren zahlreich erschienen. Eine Top Veranstaltung.

Nachdem ich am Focus einiges umbaute und ich auch zum ersten mal die Bergrallye in Kitzeck in Angriff nahm, konnte ich das 1. Training nützen um das Auto zu testen, die Einstellungen bei Fahrt noch korrigieren und die Strecke kennen lernen. Die Strecke ist gewaltig schwierig, wenn man diese nicht kennt. Es gibt Passagen die machen zu und welche die wieder voll gehen, um das für mich rauszufinden brauchte ich ein paar Läufe.

Ich konnte nach dem ersten Lauf alles analysieren und konnte nach kurzer Änderung von Feinheiten am Auto bereits ab dem 2. Training mich voll auf die Strecke konzentrieren. Da es die in sich hat musste ich mir diese einprägen. Nach jedem Lauf konnte ich immer wieder 4 Sekunden aufholen und konnte mich so auf eine 1:10:05 rantasten. Beim 2. Rennlauf konnte ich bis zur Zielkurve verbessern, leider hatte ich ab der letzten Spitzkehre plötzlich nur mehr 3 Zylinder zur Verfügung. Und rollte die letzten 50m nur mehr ins Ziel.

Zudem kam dazu das sich die Kupplung nicht mehr richtig trennte, das hatte ich schon im Training bemerkt. Am Start stehend rollte ich weg obwohl ich die Kupplung durch getreten hatte. Also habe ich den 3. Rennlauf W.O geben müssen und habe aufgeladen. Trotzdem konnte ich in meiner Klasse den 5.Platz sichern.

Kupplung und Zündspule sind erneuert und der Focus WRC läuft wieder und ist für das nächste Rennen startklar !

Wir sehen uns in Neudorf bei Passail am 03.07.2022 😉

1.Bergrallye Pöllauberg 03.04.2022

Die 1. Bergrallye im Jahr 2022. Zuvor konnte ich meinen Ford Focus 4×4 Cosworth WRC nach Umbau auf ECUMASTER und T34 Turbolader (Originalgröße) noch am Testtag Neudorf/Passail ausgiebig testen und abstimmen. Bei sehr schönen und warmen Wetter konnte ich diese Top Veranstaltung (Danke Helmut und Team) besuchen.

Leider war es bei der 1.Bergrallye in Pöllauberg (1 Woche später) nicht wirklich warm. Bei Schneefall über Nacht und frostigen Morgenstunden konnte man aber davon ausgehen das der Tag trocken bleibt.

Das 1. Training absolvierte ich und viele andere noch bei rutschigen nassen Bedingungen. Die Strecke konnte ich besichtigen und einmal die Gänge einteilen. Nach kurzer Analyse der Daten konnte ich das 2. Training in Angriff nehmen. Das sagte schon mehr aus, weil durch einige Unterbrechungen auch in der Zeit die Strecke auftrocknete. Das 2. Training konnte ich mit einer für mich guten Zeit in das Ziel bringen.

Das Auto funktioniert sehr gut, nachdem ich auch den Zündunterbrecher aktivierte und das ALS testete konnte ich mich auf das 1. Rennen konzentrieren. Ich konnte mich immer wieder steigern und konnte so einen 5. Platz in der Klasse 2b rausfahren. Ich konnte durch dieses Rennen viel an Info und Daten mitnehmen um so meinen Focus weiter verbessern zu können.

Zu Testzwecken hatte ich hier den „kleinen“ T34 Cosworth Turbolader verbaut. In Verbindung mit ECUMASTER nutzte ich dieses Rennen die Abstimmung zu verfeinern.

Termine Saison 2022

Das sind die voraussichtlichen Termine für meine Saison 2022. Aus zeitlichen Gründen werde ich immer kurzfristig entscheiden, welche davon ich fahren werde. Ich werde auch dieses Jahr wieder meinen Eigenbau Ford Focus 4×4 Cosworth wieder bei dem einen oder anderen Rennen an den Start bringen 

Bis dahin – wir sehen uns !!!

  • 03.04.2022 Bergrallye Pöllauberg (Stmk)
  • 18.04.2022 Bergrallye St. Andre / Kitzek (Stmk)
  • 18.04.2022 ÖM Slalom Teesdorf (NÖ)
  • 23.-24.04.2022 Bergrennen RECHBERG EBM (Stmk)
  • 14.-15.05.2022 Bergrennen St. Anton (NÖ)
  • 14.05.2022 Bergslalom Auerbach (S)
  • 05.06.2022 Bergrallye Lödersdorf (Stmk)
  • 05.06.2022 ÖM Slalom Steyr (OÖ)
  • 18.-19.06.2022 Bergrennen Gasen/Straßegg (Stmk)
  • 03.07.2022 Bergrallye Neudorf / Passail (Stmk)
  • 09.07.2022 ÖM Slalom Melk (NÖ)
  • 14.08.2022 Bergrallye Hofstätten (Stmk)
  • 14.08.2022 Bergslalom Obertrum (S)
  • 15.08.2022 ÖM Slalom Teesdorf (NÖ)
  • 28.08.2022 Bergrallye Voitsberg (Stmk)
  • 04.09.2022 Bergslalom Schlößl (S)
  • 24.-25.09.2022 Bergrennen St. Agatha (OÖ)
  • 22.10.2022 Bergslalom Mühlbach (S)

Bergrennen St. Agatha September 2021

Nach einem Jahr Zwangspause konnte ich zumindest 2021 noch das Fahrzeug testen. Und zwar in St. Agatha beim Int. Bergrennen 2021. Das Wetter war an beiden Tagen herrlich und es wurden auch die Streckenrekorde geknackt.
Ich baute einiges am Escort Cosworth um speziell Fahrwerk und Elektronik ECUMASTER. Leider kam ich vorher nirgendwo zum testen und war deshalb gespannt ob und wie mein Escort funktioniert.

Das Training begann und ich rollte zum 1. Start. Alle Funktionen aktiviert und los ging es. Ich war nach der zweiten Kurve begeistert und zufrieden und merkte sofort das alles läuft wie ich es mir vorstellte. Bei der ersten Fahrt machte ich noch viele Kontrollblicke auf mein neues Display ECUMASTER und checkte alle Werte. Alles Top, ich konnte mich nach der Zieleinfahrt bereits auf meinen 2. Trainingslauf vorbereiten.

Die Trainingsläufe fuhr ich nach Plan aber noch sehr zurückhaltend. Auch die Starts selbst konnte ich immer mehr steigern. Die Rennläufe absolvierte ich mit zufriedenstellenden Zeiten. 2021 für das eine Rennen hatte ich noch die älteren Slicks aufgezogen weil es nicht sinnvoll war für das eine Rennen neue Slicks zu kaufen. 2022 sind auf jeden Fall wieder mehr Rennen geplant vorausgesetzt die Regierung lässt solches zu. Wir sehen uns spätestens am Rechberg 2022 !

Bergrennen St. Agatha September 2019

Das Wochenende beim Bergrennen St. Agatha war warm und trocken. Ich konnte nach ein paar Einstellungen am Fahrzeug im Training vornehmen und war für das Rennen am Sonntag guter Dinge. Die gefahrenen Zeiten waren ganz gut aber leider schlichen sich ein bis zwei Fahrfehler ein die mir leider 1-2 Sekunden gekostet haben. Speziell am Start musste ich den Antriebsstrang schonen. Am Ende war nur der 10.Platz drin. (Mit nur 1 Sekunde Rückstand wäre ich 7.geworden) Ein Grund mehr für die Saison 2020 das Auto so vorbereiten um der Konkurrenz näher zu kommen!

Bergrallye Pöllauberg 07.04.2019

Endlich war es soweit, ich konnte das erste Rollout 2019 machen. Zwar an einem Berg den ich vorher noch nie gefahren war, aber auch diesen konnte ich endlich bezwingen. Nach anfänglichen Problemen mit dem Ladedruck 0,6bar konnte ich in den Pausen diesen bis auf 1,5 bar anheben. Und so die Rennläufe bestreiten. Im letzten Lauf konnte ich die eine Minute Marke unterbieten 59,99. Am Ende des Tages konnte ich in der starken Allradklasse den 5.Platz erreichen. Hinter mir konnte ich den Leistungsüberlegenen Ewald Scherr (Cosworth) und Hasic Kamal (Subaru) lassen. Für mich war es ein gelungener Auftritt und ich hatte Spaß an diesem Rennsonntag !

Berichte & Fotos 2017 / 2018

Hier findet Ihr Fotos & Berichte von den Saisonen 2017-2018.

Bergrennen St. Agatha 2018

Bericht folgt….

Bergslalom Schlößl 2018

Bericht folgt…

Bergrennen Altlengbach 2018

Bericht folgt…

Bergrallye Neudorf / Passail 2018

Bericht folgt…

Bergrallye Semriach 2018

Bericht folgt…

Rechbergrennen 2018

2018 ist es soweit, Dietmar Lustig startet nach 16 Jahren Pause wieder am Rechberg !
Von 1993 – 2001 war ich am Rechberg jedes Jahr am Start und kenne die Strecke sehr gut. Auch noch als es keine Schikane im unteren Bereich gab. Ich werde mit meinem Escort 4×4 Cosworth starten, den ich über die Wintermonate dafür vorbereitet habe. Bin schon gespannt auf meine erste Zeit.

Ford Escort 4×4 Cosworth


Focus 4×4 Cosworth  

Da ich 2017 bei einigen ROC Melk Veranstaltungen den Focus im Einsatz hatte und ausgiebig testen konnte, machte ich auch sehr viele Aufzeichnungen um die Abstimmung des Motormanagement zu verfeinern. Auch die Haltbarkeit konnte ich gegenüber 2016 endlich in den Griff bekommen. Da dieses Auto zwar nicht für den Slalom gedacht war und auch nicht dafür gebaut ist, konnte ich doch einiges am Fahrverhalten feststellen.
Das letzte ROC Melk, wo ich mitfuhr, konnte ich zwar den guten 5. Gesamtplatz mit meiner besten Rundenzeit erreichen, aber da ist noch viel mehr drin.
       
Die gesamte Vorderachsgeometrie musste ich komplett neu gestalten um endlich die Werte zu bekommen die ich benötige um das Untersteuern in den Griff zu bekommen. Dazu mußte ich den Sturz negativ erhöhen, den Lenkrollradius, Spur, Spreizung usw…. völlig neu verändern. Ob der Plan, das Auto schneller um die Kurven zu fahren, aufgeht kommt dann bei den ersten Tests 2018 auf.
 
Den Focus werde ich bei dem einen oder anderen Slalom-Staatsmeisterschaftslauf an den Start bringen.
Auch Bergslalom und Bergrallyes sind damit geplant, vorausgesetzt das Fahrverhalten hat sich verbessert und ich bin damit endlich Konkurrenzfähig !
      


St. Agatha 2017

Int. Bergrennen St. Agatha 23./24.September 2017

 Am Wochenende war es soweit, das Int. Bergrennen St. Agatha war hochkarätig besetzt. Auch in meiner Klasse +2000ccm waren 31 Starter. Im 2. Training fuhr ich 1:21:74 und hatte mich besonders gefreut weil ich an die Zeiten vom Vorjahr bereits anschließen konnte. Nach einer kleinen Umstellung am Mapping konnte ich den 3. Lauf am Sonntag Vormittag in Angriff nehmen. Das Auto lief sehr gut und ich konnte, nach dem ich das Auto durchcheckte, mich auf den 1.Rennlauf vorbereiten. Im Ziel des 1. Rennlaufs erschien auf der Anzeige die 1:21:05 und ich war hochzufrieden, da ich gegenüber meines persönlichen Rekordes vom Vorjahr um nur 7 Hundertstel zurücklag. Trotz einer Schrecksekunde im unteren Teil wo ich ein Kurve zu schnell einfuhr und ich ungewollt sehr nahe der Betonteile kam. Leider konnte ich dadurch die Linie nicht halten und musste Tempo rausnehmen um die Linie wieder zu finden.

Im 2. Rennlauf wollte ich die 1:20:.. anpeilen, jedoch musste ich feststellen das es doch etwas abgekühlt hat und meine Reifen konnte den gewohnten Grip wie im ersten Lauf nicht aufbringen. Dennoch war ich mit einer 1:21:15 immer noch sehr zufrieden Im nächsten Jahr möchte ich endlich die 1:20:.. unterbieten !

ROC Melk 2017

 Am 8.Juli.2017 war es soweit und ich konnte meinen Ford Focus 4×4 Cosworth ausgiebig testen. Unter 36 ° Grad C heißen Außentemperaturen konnte ich das Auto in Melk beim Race of Champion testen. Durch die mehreren Läufe und sehr vielen unterschiedlichen Kurven und Streckenabschnitte war ich und das Auto gefordert.
Die ersten Trainingsläufe fuhr ich noch dezent um zu sehen wie sich das Auto verhält und ob alles passt. Danach wurden 4 Rennläufe gefahren die ich auch jeweils mit einem starken Gegner fahren durfte. Mein Gegner für den Tag war Schmollngruber im über 550PS starken Mitsubishi 4wd. Bei den Rennläufen kam ich immer besser zurecht und auch die Starts konnte ich mit meinem Launch Control testen. Da es sehr heiße Außentemperaturen hatte enschloß ich mich mit max. 1,5 bar Ladedruck zu fahren um die Technik zu schonen.
Insgesamt war ich sehr zufrieden und ich kam sogar in das Superfinale der Top Ten des Tages !


Bergrallye Paldau 2017

Am 25.Juni.2017 konnte ich endlich die für mich heuer die erste Bergrallye in Paldau fahren. Ich rückte mit dem Escort Cosworth an und obwohl ich die Strecke
noch nicht kannte, konnte ich mich gut anpassen und fuhr die Trainingsläufe (trocken) ohne Probleme. Die Konkurrenz waren natürlich wieder große Namen wie Pailer, Scherr, Werner Karl, Wiedenhofer…..
Durch meine Onboard Aufnahmen konnte ich mir in den Pausen die Strecke detaillierter ansehen und mir einige Schlüsselstellen einprägen. Denn ersten Rennlauf begann es bereits in der bis 2000ccm Klasse stark an zu regnen, allerdings zu spät um auf Regenreifen umzusteigen. Der Lauf war sehr rutschig, aber ich konnte nach diesen Lauf die Führung übernehmen. Durch eine Unterbrechung allerdings wurden die Bedienungen für Pailer unfahrbar schlecht.
Nach 1 Stunde Pause konnte der 2. Rennlauf bei normalen Regen gestartet werden. Mit meinen über 6 Jahre alten Regenreifen konnte ich zwar das Podium nicht halten aber mit nur 2 Sekunden Rückstand auf Wiedenhofer (Neue Reifen) konnte ich zufrieden sein. Der 3. und entscheidende Lauf war ein Pokerspiel. Die Fahrbahn war noch naß aber an manchen Stellen trocknete es auf. Ich riskierte und steckte auf Slicks um. Perfekte Wahl, nach diesem letzten Lauf konnte ich Ewald Scherr noch verdrängen und fuhr den 4.Platz in der Königsklasse und den 5.Platz GESAMT nach Hause ! 🙂