Fotos & Berichte

Berichte & Fotos 2019

Bergrallye Pöllauberg 07.04.2019

Endlich war es soweit, ich konnte das erste Rollout 2019 machen. Zwar an einem Berg den ich vorher noch nie gefahren war, aber auch diesen konnte ich endlich bezwingen. Nach anfänglichen Problemen mit dem Ladedruck 0,6bar konnte ich in den Pausen diesen bis auf 1,5 bar anheben. Und so die Rennläufe bestreiten. Im letzten Lauf konnte ich die eine Minute Marke unterbieten 59,99. Am Ende des Tages konnte ich in der starken Allradklasse den 5.Platz erreichen. Hinter mir konnte ich den Leistungsüberlegenen Ewald Scherr (Cosworth) und Hasic Kamal (Subaru) lassen. Für mich war es ein gelungener Auftritt und ich hatte Spaß an diesem Rennsonntag !

Berichte & Fotos 2017 / 2018

Hier findet Ihr Fotos & Berichte von den Saisonen 2017-2018.

Bergrennen St. Agatha 2018

Bericht folgt….

Bergslalom Schlößl 2018

Bericht folgt…

Bergrennen Altlengbach 2018

Bericht folgt…

Bergrallye Neudorf / Passail 2018

Bericht folgt…

Bergrallye Semriach 2018

Bericht folgt…

Rechbergrennen 2018

2018 ist es soweit, Dietmar Lustig startet nach 16 Jahren Pause wieder am Rechberg !
Von 1993 – 2001 war ich am Rechberg jedes Jahr am Start und kenne die Strecke sehr gut. Auch noch als es keine Schikane im unteren Bereich gab. Ich werde mit meinem Escort 4×4 Cosworth starten, den ich über die Wintermonate dafür vorbereitet habe. Bin schon gespannt auf meine erste Zeit.

Ford Escort 4×4 Cosworth


Focus 4×4 Cosworth  

Da ich 2017 bei einigen ROC Melk Veranstaltungen den Focus im Einsatz hatte und ausgiebig testen konnte, machte ich auch sehr viele Aufzeichnungen um die Abstimmung des Motormanagement zu verfeinern. Auch die Haltbarkeit konnte ich gegenüber 2016 endlich in den Griff bekommen. Da dieses Auto zwar nicht für den Slalom gedacht war und auch nicht dafür gebaut ist, konnte ich doch einiges am Fahrverhalten feststellen.
Das letzte ROC Melk, wo ich mitfuhr, konnte ich zwar den guten 5. Gesamtplatz mit meiner besten Rundenzeit erreichen, aber da ist noch viel mehr drin.
       
Die gesamte Vorderachsgeometrie musste ich komplett neu gestalten um endlich die Werte zu bekommen die ich benötige um das Untersteuern in den Griff zu bekommen. Dazu mußte ich den Sturz negativ erhöhen, den Lenkrollradius, Spur, Spreizung usw…. völlig neu verändern. Ob der Plan, das Auto schneller um die Kurven zu fahren, aufgeht kommt dann bei den ersten Tests 2018 auf.
 
Den Focus werde ich bei dem einen oder anderen Slalom-Staatsmeisterschaftslauf an den Start bringen.
Auch Bergslalom und Bergrallyes sind damit geplant, vorausgesetzt das Fahrverhalten hat sich verbessert und ich bin damit endlich Konkurrenzfähig !
      


St. Agatha 2017

Int. Bergrennen St. Agatha 23./24.September 2017

 Am Wochenende war es soweit, das Int. Bergrennen St. Agatha war hochkarätig besetzt. Auch in meiner Klasse +2000ccm waren 31 Starter. Im 2. Training fuhr ich 1:21:74 und hatte mich besonders gefreut weil ich an die Zeiten vom Vorjahr bereits anschließen konnte. Nach einer kleinen Umstellung am Mapping konnte ich den 3. Lauf am Sonntag Vormittag in Angriff nehmen. Das Auto lief sehr gut und ich konnte, nach dem ich das Auto durchcheckte, mich auf den 1.Rennlauf vorbereiten. Im Ziel des 1. Rennlaufs erschien auf der Anzeige die 1:21:05 und ich war hochzufrieden, da ich gegenüber meines persönlichen Rekordes vom Vorjahr um nur 7 Hundertstel zurücklag. Trotz einer Schrecksekunde im unteren Teil wo ich ein Kurve zu schnell einfuhr und ich ungewollt sehr nahe der Betonteile kam. Leider konnte ich dadurch die Linie nicht halten und musste Tempo rausnehmen um die Linie wieder zu finden.

Im 2. Rennlauf wollte ich die 1:20:.. anpeilen, jedoch musste ich feststellen das es doch etwas abgekühlt hat und meine Reifen konnte den gewohnten Grip wie im ersten Lauf nicht aufbringen. Dennoch war ich mit einer 1:21:15 immer noch sehr zufrieden Im nächsten Jahr möchte ich endlich die 1:20:.. unterbieten !

ROC Melk 2017

 Am 8.Juli.2017 war es soweit und ich konnte meinen Ford Focus 4×4 Cosworth ausgiebig testen. Unter 36 ° Grad C heißen Außentemperaturen konnte ich das Auto in Melk beim Race of Champion testen. Durch die mehreren Läufe und sehr vielen unterschiedlichen Kurven und Streckenabschnitte war ich und das Auto gefordert.
Die ersten Trainingsläufe fuhr ich noch dezent um zu sehen wie sich das Auto verhält und ob alles passt. Danach wurden 4 Rennläufe gefahren die ich auch jeweils mit einem starken Gegner fahren durfte. Mein Gegner für den Tag war Schmollngruber im über 550PS starken Mitsubishi 4wd. Bei den Rennläufen kam ich immer besser zurecht und auch die Starts konnte ich mit meinem Launch Control testen. Da es sehr heiße Außentemperaturen hatte enschloß ich mich mit max. 1,5 bar Ladedruck zu fahren um die Technik zu schonen.
Insgesamt war ich sehr zufrieden und ich kam sogar in das Superfinale der Top Ten des Tages !


Bergrallye Paldau 2017

Am 25.Juni.2017 konnte ich endlich die für mich heuer die erste Bergrallye in Paldau fahren. Ich rückte mit dem Escort Cosworth an und obwohl ich die Strecke
noch nicht kannte, konnte ich mich gut anpassen und fuhr die Trainingsläufe (trocken) ohne Probleme. Die Konkurrenz waren natürlich wieder große Namen wie Pailer, Scherr, Werner Karl, Wiedenhofer…..
Durch meine Onboard Aufnahmen konnte ich mir in den Pausen die Strecke detaillierter ansehen und mir einige Schlüsselstellen einprägen. Denn ersten Rennlauf begann es bereits in der bis 2000ccm Klasse stark an zu regnen, allerdings zu spät um auf Regenreifen umzusteigen. Der Lauf war sehr rutschig, aber ich konnte nach diesen Lauf die Führung übernehmen. Durch eine Unterbrechung allerdings wurden die Bedienungen für Pailer unfahrbar schlecht.
Nach 1 Stunde Pause konnte der 2. Rennlauf bei normalen Regen gestartet werden. Mit meinen über 6 Jahre alten Regenreifen konnte ich zwar das Podium nicht halten aber mit nur 2 Sekunden Rückstand auf Wiedenhofer (Neue Reifen) konnte ich zufrieden sein. Der 3. und entscheidende Lauf war ein Pokerspiel. Die Fahrbahn war noch naß aber an manchen Stellen trocknete es auf. Ich riskierte und steckte auf Slicks um. Perfekte Wahl, nach diesem letzten Lauf konnte ich Ewald Scherr noch verdrängen und fuhr den 4.Platz in der Königsklasse und den 5.Platz GESAMT nach Hause ! 🙂